IHRE MOTIVE präsentieren mit „OBEN BLEIBEN“ voller Stolz die erste Single aus ihrem gleichnamigen Debütalbum.
 
Der Song beschreibt am Beispiel der Besteigung eines Gipfels ein großes, ein unvergleichliches Gefühl, für das man, um es zu erreichen, große Anstrengungen und Ausdauer aufbringen muss. Er ist mehr als das simple Statement einer Band, die glaubt, oben angekommen zu sein und dort bleiben möchte.
 
„OBEN BLEIBEN“ drückt gleichsam die Gewissheit aus, dass die positiven Erlebnisse im Leben, die man sich erträumt und erkämpft hat, zerbrechlich und allzu oft vergänglich sind. Augenblicke, die sich wie schöne Träume anfühlen, aus denen man nicht wieder erwachen möchte.
 
Wie diese Träume lassen sich glückliche Momente nicht für immer festhalten, doch das Gefühl in ihnen lässt sich bewahren. „Nimm es mit und halt es fest, dieses Gefühl von gerade eben für dein restliches Leben“, heißt es denn auch in der zweiten Strophe des Songs. Und so ist „OBEN BLEIBEN“ eine Art Proviant für schlechtere Tage, eine Motivationshilfe zum Weitermachen. Wie der Anfeuerungsruf eines Boxtrainers, der seinem Schützling beim Kampf zuruft: „Deckung oben lassen! Oben bleiben!“
 
Hoch die Tassen! Und oben lassen! ;)

„OBEN BLEIBEN“ repräsentiert in Musik und Bild die melancholische Seite der alternativen Punkrock-Band Ihre Motive, auf deren erstem Album auch wesentlich aggressivere Töne zu hören sein werden. Es erscheint am 11.11.2016 auf MetalSpiesser Records.

Hier gibt es das Video zum Song: https://youtu.be/PAfLOqLKTR4

IHRE MOTIVE
Oben bleiben
MetalSpiesser / Soulfood
VÖ: 11.11.2016
www.ihremotive.de
www.facebook.com/ihremotive

Mit Herz und Schnauze: HAUDEGEN rocken „Altberliner Melodien“

In den Zwanzigerjahren beschrieben Künstler und Musiker wie Heinrich Zille, Paul Lincke oder Willi Kollo Geschichten des Berliner Proletariats samt ihrer Hinterhof-Romantik. „Manchmal wünschen wir uns in diese Epoche zurück“, sagen Hagen Stoll und Sven Gillert alias Haudegen.

Famous Last Words - der Titel des vierten Albums der Kölner Band KEEGAN eröffnet Raum für Interpretationen.